Dienstag, 17 Oktober 2017

Florida zwischen Miami und Daytona Beach

Mein letzter größerer Urlaub war Ende März, spontan eine Woche Florida. Unterwegs war ich diesmal zwischen Miami und Daytona Beach. Ich hatte Lust die Miami Open (Tennis) zu besuchen und hab eine Woche vor dem Turnier noch einen halbwegs guten, also billigen Flug erwischt. Und obwohl alles ganz spontan war, war der Urlaub gespickt von Highlights.

Mein erstes Highlight waren die Miami Open. Abgesehen davon, endlich mal Roger Federer live zu sehen, war das ganze Event spitze! Ich war einen Tag lang dort und habe einige gute Spiele gesehen. Bisher kannte ich nur kleine Turniere, aber so ein großes hat was von Festivalfeeling. Man geht quasi zwischen den Bühnen hin und her und schaut sich verschiedene Spiele an, man kann auch beim Training zuschauen, es gibt einen Food Court und verschiedenste Aktivitäten um sich die Zeit zwischen Spielen zu vertreiben… Das Wetter war auch top! Also wirklich ein super Erlebnis, kann ich jedem Tennis Fan nur empfehlen! J

Danach ging es per Mietauto weiter Richtung Norden. Immer wieder hab ich bei diversen Stränden Halt gemacht und diesmal nicht nur Sightseeing sondern auch Entspannung und Badeurlaub gemacht. So sehr ich es liebe, so viel wie möglich zu sehen, wenn ich an einem neuen Ort bin, so super war auch mal so ein gemütlicherer Urlaub!
Allgemein gibt es in Florida sehr viele schöne Wohngegenden. Teilweise sieht man da richtig pompöse Häuser/Villen. Ist schon interessant durch solche Viertel zu fahren. Dann gibt es natürlich viele schöne Sandstrände! Es gibt auch einige Parks mit etwas verlasseneren Strandabschnitten…

Mein zweites Highlight war das Kennedy Space Center. Ganz speziell war der Besuch, weil genau an dem Tag eine Rakete gestartet ist. Wie oft ist man schon live bei einem Raketen Start dabei J Aber auch abgesehen davon, ist das Space Center sehr interessant! Ich fand es zB faszinierend wenn man vor der Atlantis steht und man weiß, dass dieses Space Shuttle schon mehrmals im Weltall war. Auch die ganzen anderen Raketen… Für mich einfach alles sehr spannend und faszinierend!! Auch absolut empfehlenswert!

Wenn man mit Kindern unterwegs ist gibt es rund um Orlando einige Freizeitparks zB Disney World, Legoland… Ich schau mir so Parks zwar normal auch gerne an, aber diesmal hatte ich leider nicht so lange Zeit und ich wollte unbedingt noch zurück Richtung Süden in die Everglades – mein nächstes Highlight.
Bei meinem letzten Besuch der Everglades war es leider schon etwas spät bis ich endlich hin kam und das Wetter war auch nicht toll, deswegen sah ich damals nur einen kleinen Alligator im Wasser, aber diesmal war alles anders. Ich war beim Big Cypress Bend Boardwalk, wo man alleine einen Weg an einem kleinen Bach entlang gehen kann und da liegen einfach so einige Alligatoren herum. Furchtbar gruselig und aufregend! Es hat mich tatsächlich etwas Überwindung gekostet weiterzugehen, als ich den ersten Alligator gesehen habe. Im Nachhinein bin ich froh, dass ich es gemacht habe, weil es ein einmaliges Erlebnis war, aber mit einem kleinen Kind würd ich dort wohl nicht hin gehen. Es gehen auch sehr viele Leute extrem nah zu den ganzen Alligatoren hin um Selfies zu machen, als ob sie absolut null Angst und Respekt vor den Tieren hätten, würde ich nicht machen bzw. mich nicht trauen. Als ich am Ende des Gehweges angekommen bin, waren dort ein paar Parkranger die einiges erklärt haben. Unter anderem haben sie mir eine Schlange am Wegrand gezeigt, um mich dann drauf hinzuweisen, dass ich aber aufpassen soll, weil die giftig ist und man weiß ja nie, ob sie nicht vielleicht plötzlich einen Satz macht und zuschnappt… Mein Glück war, dass einer der Parkranger zusammen mit mir den ganzen Weg zurück gegangen ist. Somit hatte ich quasi eine Privatführung und das auch noch gratis. Er hat mir alles Mögliche über die historische Entwicklung, die Pflanzen und Tiere dort erzählt. Das war mit ein Grund, warum die Everglades diesmal so ein besonderes Highlight waren. Außerdem lag am Weg zurück ein Alligator mitten im Weg und wäre da niemand der sich auskennt bei mir gewesen, hätte ich keine Ahnung gehabt was ich tun soll, auch so hatte ich noch riesen Angst!

Zum Abschluss meiner Floridareise habe ich mir, als riesen Eishockeyfan, noch ein Spiel der Florida Panthers angesehen. Da auch einer unserer wenigen österreichischen NHL-Spieler (Thomas Vanek) zu der Zeit dort spielte. Das letzte kleine persönliche Highlight meiner Reise.


Nützliche Links

Allgemein:
Flughafen Miami
Wikipedia
Reiseführer

Unterhaltung:
Everglades
Big Cypress Bend Boardwalk
Kennedy Space Center
Miami Open
Florida Panthers

Unterkünfte: